Getreide- und Saatguttrocknung


Getreidetrocknung 0352Auf rund 12% Feuchte muss Getreide vor der Lagerung getrocknet werden.Jede Ernte bringt das Risiko von feuchtem Getreide mit sich. Da sich der Feuchtegehalt maßgeblich auf Preis und Lagerfähigkeit auswirkt und der Klimawandel die Ernten entsprechend unsicher macht, werden Trocknungsanlagen zunehmend wichtiger.

Für eine Dauerlagerung muss der Feuchtegehalt des Korns von meist rund 22% auf 12% gesenkt werden, da sonst Schimmel und Parasiten das Lagergut nach kurzer Zeit unbrauchbar machen.

Getreidetrocknung DSC 1064Ein richtig dimensionierter Wärmetauscher sorgt für gleichmäßige temperierte Luft.Pöllinger baut biomassebetriebene Trocknungsanlagen mit einer Heizleistung von bis zu 2.000 kW die eine schonende Trocknung garantieren. Für schonendes Trocknen wird zum einen eine genügend große Heizleistung benötigt und zum anderen eine feine absolut sichere Temperaturregelung, um das Getreide bzw. das Saatgut wie Soja, Mais etc. nicht zu überhitzen. 

Die vom Ofen erzeugte Energie wird durch einen Wärmetauscher geleitet und auf 

  • Banner rechts01
  • Banner rechts02
  • Banner rechts03
  • Banner rechts04